Seelenraum

Freudenberg, 8.1.2019, Adriaan Bekman und Matthias Schenk:
„Ich betrete den Raum. Ein großer Tanzteppich, umgeben von Stühlen und Bänken. Mehrere Personen sitzen oder stehen und verfolgen das Geschehen. In der Mitte steht ein Holztisch. Dort sitzen 7 Jugendliche und zwei ältere Männer. Dazwischen ein Saxophon, eine Tuba, ein Bündel Buchenstäbe, eine lange Bockleiter, Flußkiesel, ein bunter Blumenstrauß… . An den Wänden hängen schwarze Kreidetafeln. „ Der Mensch hat zwei entgegengesetzte Organe, den Kopf und den Bauch. Beide denken (…). Der Kopf denkt viel zu langsam und der Bauch viel zu schnell“ und „Leib ist, Geist ist, die Seele ist nicht, die Seele erscheint.“ 5 Tafeln sind noch unbeschrieben.
Die Tischrunde wirkt sehr konzentriert, das überträgt sich auch auf mich.
Unterbrochen von langen Pausen, schildert jeder ein Ziel, dass er sich setzten will. Es sind Schülerinnen und Schüler, die unzufrieden sind, mit sich, dem Schülersein.
Und plötzlich schlägt die Stimmung um. Eine Schülerin formuliert eine Frage, für mich nicht hörbar. Einer der Musiker nimmt sein Saxophon und sagt zu all denen, die hier sitzen und zugehört haben, dass er das Gespräch und ihren Verlauf spielen will. Eine junge Frau tanzt dazu. Die Musik verstummt, der Tanz geht weiter. Ganz behutsam nimmt sie einen jungen Mann mit, die Bewegungen verändern sich.
Die Bewegung spring über…die Musik setzt ein, Rhythmusschlagen mit den Steinen und Stäben…
Ich bleibe sitzen. Staune. Bin berührt und habe die Frage verstanden.
Jede und jeder kann diesen Raum betreten und besuchen.
Jeder bleibt solange er will.
Zuschauen, sprechen, schweigen, hören, mitwirken…Fragen stellen.
Jeder Moment ist improvisiert.“
Adriaan Bekman und Matthias Schenk installieren im Schloß Freudenberg einen SEELENRAUM. Jede und jeder kann diesen Raum besuchen und nach eigenem Wunsch als Zuschauer und Zuhörer oder als Mitwirkender anwesend sein.
Schwerpunkt 2019: Die Beseelung einer Organisation. Die meisten von uns verbringen einen großen Teil ihrer Lebenszeit in Organisationen (Teams, Arbeitsgemeinschaften, Kollegium). Wir möchten, dass unsere Arbeit dort Sinn macht und wertschöpfend ist. Dazu braucht es Zusammenarbeit, denn allein können wir das nicht. Unser Arbeitsplatz ist somit immer auch ein Ort sozialer Beziehungen, von deren Gelingen unser Wohlbefinden, unsere Kreativität und die Qualität der gemeinsam zu erbringenden Leistung abhängen.
Eine Begegnung im Seelenraum, eine Forschung zum Erscheinen der Seele kann während dieser Woche für Gruppen und Teams eingerichtet und beseelt organisiert werden. Anmeldungen sind nicht erforderlich, es sei denn, Sie haben besondere Anliegen, Aufgaben oder Fragestellungen.
Fragen, Informationen, Wünsche jederzeit:
0611 / 41 101 46 und matthias.schenk
Programm:
Di 12.2 bis Fr. 15.2
täglich + öffentlich: 10:00 bis 16:30 Seelenraum
16:30 bis 17:30 Performance
Fr. 15.2. öffentlich: 20:00 Hör- und Schauspiel
Die Sprache der Seele:
7 Sentenzen, Tänze und musikalische Fügungen.
Die ganze Woche wird begleitet mit Seelennahrung: Mehl, Wasser, Salz und Lauge.
Gesamtleitung: Adriaan Bekman und Matthias Schenk.

Seelenraum, Schloß Freudenberg 2014, Miguel Mora, Schloß Freudenberg.

Grüße zum Jahreswechsel

Liebe Reggio-Inspirierte,
neugierige Mitglieder oder Nicht-Mitglieder von Dialog Reggio e.V.,

Melanie Gotter vom Schnakennest in Ilsfeld und ich, Barbara Pfersich, wünschen Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.
Leider konnten wir aus Termingründen nicht bei der Mitgliederversammlung in Mainz teilnehmen.
Wir waren aber beide in Sindelfingen, Melanie mit ihrem kompletten Team und ich mit meinem Sohn.

Anbei ein paar Fotos vom Kindergarten St. Franziskus in Benningen am Neckar.
Dort ist ein Projekt zum Thema Raketen zu erleben und sehen.
Ich bin ehrlich gesagt tief beeindruckt: Reggio auf hohem Niveau.

Wir wünschen Euch alles erdenklich Gute.
Vor allem Friede und Gesundheit.

Barbara
+ Melanie