Fortbildung Fachkraft für reggio-inspirierte Kultur des Lernens

Der Weiterbildung liegt ein ganzheitliches und subjektbezogenes Verständnis des Lernens zugrunde. In den Modulen werden Fachkompetenz – Wissen und Fertigkeiten-, sowie Personale Kompetenz -Sozial- und Selbstkompetenz gefördert.

Durch die begleitenden Aufgaben und Treffen wird die Vertiefung der Inhalte, sowie der Praxistransfer unterstützt, was letztlich auch die Nachhaltigkeit der Kursinhalte fördert und zur Veränderung der Praxis befähigt.

Anmeldung Fortbildung Fachkraft fr reggio-inspirierte Kultur des Lernens 2018 in Mnchen.pdf

Fachkraft fr reggio inspirierte Kultur des Lernens 2018 bei FortbildungsZeit in Mnchen.pdf

Advertisements

Einladung zum 5. Sindelfinger Fachtag Reggio-Pädagogik am 6. Oktober 2018

Dieser Fachtag versteht sich als Angebot für Reggio-inspirierte / -interessierte

Menschen und möchte dazu anregen, sich selbst auf Erkundungswege zu begeben,

um eigene Antworten auf mögliche Fragen zu finden.

am Samstag, den 6. Oktober 2018

im Bürgerhaus Maichingen

Sindelfinger Straße 44

71069 Sindelfingen

Link: http://www.maichingen.de

vormittags: Bürgerhaus Maichingen

nachmittags: Sindelfinger Kindertagesstätten

ATTBQ207.pdf

ATTKZZHL.pdf

Einladung Fachtag 06.10.18x.pdf

Sindelfinger Fachtag Reggio-Pädagogik 2018

Schon heute möchten wir Sie hinweisen auf den nächsten, alle zwei Jahre stattfindenden Sindelfinger Fachtag Reggio-Pädagogik
am Samstag, den 06.10.2018, von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr
im Bürgerhaus Maichingen
Sindelfinger Str. 44, 71069 Sindelfingen

Geplanter Verlauf:
Vormittags:
Fachvorträge im Bürgerhaus zu den Themen:
• Inklusion (Anne Heck, Dipl. Psychologin / Supervisorin BDP)
• Montessori- und Reggiopädagogik im Vergleich (Doris Raaf, Reggiopädagogin / KiTa-Leiterin)
• Feierliche Urkundenübergabe der in 2018 als reggio-(re)zertifizierten KiTas (Prof. Dr. Tassilo Knauf) Nachmittags:
Besuche in als „reggio-inspiriert“ zertifizierten KiTas

Bitte merken Sie sich den Termin vor.
Eine Einladung mit ausführlichem Programm und Anmeldeformular werden wir im Verlauf des 2. Quartals 2018 auflegen.

im Namen der Veranstalter kids@kita
in Kooperation mit dem Amt für Bildung und Betreuung der Stadt Sindelfingen

Andrea Ragnit
Amt für Bildung und Betreuung
Telefon: 07031/94-370
Rathausplatz 1
71063 Sindelfingen

Dialog Reggio Weihnachtsgruß

Heute bekommen Sie den Dialog Reggio Weihnachtsgruß mit Informationen zu den aktuellen Geschehnissen rund um unseren Verein und die Reggio-Pädagogik in Deutschland.

Inhalt dieser Nachricht:

  • Mitgliederversamlung November 2017
  • Studienfahrt nach Reggio Emilia Oktober 2017
  • Reggio-Pädagogik schafft Kontinuität und Zufriedenheit pädagogischer Arbeit
  • Reggio geht in die deutsche Schule
  • Impulse aus den Landesverbänden/Regionalverbänden
  • Neue Literatur

Mitgliederversamlung November 2017

Wir möchten Euch gerne in allen wichtigen Vereinsangelegenheiten auf dem Laufenden halten. Daher geben wir Euch einen zusammenfassenden Einblick in die letzte Mitgliederversammlung am 25.11.2017 in Hamm-Westfallen, wo ein neuer Vorstand gewählt wurde.

  • Tätigkeitsbericht des geschäftsführenden Vorstands für den Zeitraum November 2016 bis November 2017

Mitgliederentwicklung:

Die Mitgliederzahl ist innerhalb eines Jahres von ca. 240 auf ca. 280 Mitglieder gestiegen.

Mitgliederinformation:

  • mehrfache Überarbeitung der Website
  • Newsletter dreimal gestaltet und versandt.

Landesverbände:

Die 2014 gegründeten fünf Landesverbände sind inzwischen aktiv geworden. Die meisten haben einen eigenen Internetauftritt und führen (z.T. in Kooperation) Veranstaltungen durch.

Neuwahlen zu den Vorständen haben 2017 im Landesverband Südwest stattgefunden (im März). In den anderen Landesverbänden stehen Wahlen an. Landesverbandstreffen finden am regelmäßigsten im Landesverband Ost statt (2017 im Januar, Juni und Oktober).

Studienfahrt zu den kommunalen Krippen und Kitas in Reggio 18. – 20.10.

in Kooperation mit Dialog

Studienfahrt zu reggio-inspirierten Kitas in Rheinhessen und im Nahe-Raum 05./06.10. nach Mainz, Bad Kreuznach und Waldlaubersheim

Veranstaltungen:

  • 26.11.: Günzburg: Reggio-Fachtag „Kita (T)Räume“
  • 18.03.: Ludwigsburg: Reggio-Fachtag
  • 19.05.: Krippenfachtag in Hamburg
  • 12.10.: Mainzer Reggio-Netzwerktreffen
  • 20.10.: 3. Erfurter Reggio-Fachtag
  • 24.11.: Krippenfachtag in Hamburg

Regionalgruppenarbeit:

Dem geschäftsführenden Vorstand liegen Informationen zu folgender Regionalgruppen vor:

  • Hamburg – Schleswig-Holstein;
  • Südostniedersachsen;
  • Thüringen – Sachsen;
  • Ostwestfalen;
  • Rhein/Main;
  • Oberfranken;
  • Schwaben;
  • Oberbayern;
  • München;
  • Ostbayern.

Fachkraftkurse zur reggio-inspirierten Kultur des Lernens:

2015 – 2017

  • Berlin
  • Hamm
  • Augsburg
  • Passau
  • Bretten
  • Neuwied
  • Stralsund

Geplante Kurse (ab 2018) in:

  • Kiel
  • Oberhausen
  • Dortmund/Mainz – Bingen
  • München

Anerkennung von reggio-inspirierten Kindertageseinrichtungen:

Neu dazu gekommene Einrichtungen in:

  • Paderborn
  • Lippstadt
  • Pforzheim
  • Sindelfingen
  • München

Erneuerung der Anerkennung:

  • Mainz
  • Hammelburg
  • Büchlberg
  • Burghausen

Kooperation mit Reggio Children:

  • Absprachen über die Studienfahren
  • Informationsaustausch über Publikationen

Kooperation mit Dialog Reggio Österreich:

  • Zusammenarbeit bei Veranstaltungen zur Reggio-Pädagogik in Luxemburg
  • Planung gemeinsamer Aktivitäten:
    Koordination bei den Studienfahrten nach Reggio
    Reaktivierung von Dialog Reggio Schweiz.

„Reggio-afine“Träger aktuell:

  • Stadt Sindelfingen
  • Stadt Bad Kreuznach
  • Stadt Augsburg
  • Stadt Paderborn
  • Stad Lehrte
  • Stadt Duisburg
  • Stadt Lehrte
  • Internationaler Bund, insbesondere Internationaler Bund Baden
  • Apoidea Hamburg
  • Johanniter Bund NRW
  • DRK Westfalen
  • lokale Träger im Caritasverband Diözese Passau (und weitere freie u.a. Träger)

 

Bericht über die Vorstandswahl
Es waren 15 stimmberechtigte Mitglieder anwesend. Der Vorstand stellte nach der am 12.11.2017 beschlossenen Satzungsänderung fest, dass die Beschlussfähigkeit unabhängig von der Anzahl der anwesenden Personen gegeben ist.

Frau Bauer und Herr Knauf treten als Geschäftsführenden Vorstandsmitglieder zurück und Sabine Brehm als Beisitzer. Sie bedanken sich bei allen für die stets gute Zusammenarbeit.

Herr Prof. Knauf wird mit 14 Ja-Stimmen und einer Enthaltung für den Ehrenvorsitz auf Lebzeit in beratender und begleitender Funktion gewählt. Herr Prof. Knauf hat die Wahl angenommen.

Geschäftsführender Vorstand
Zur Wahl des geschäftsführenden Vorstands wurden Frau Gaby Reitmayer, Frau Sonja Marnette und Frau Doris Raaf aufgestellt.

a) Frau Reitmayer wurde mit 13 Stimmen gewählt. Sie hat die Wahl angenommen.

b) Frau Marnette wurde mit 12 Stimmen gewählt. Sie hat die Wahl angenommen.

c) Frau Raaf wurde mit 8 Stimmen gewählt. Sie hat die Wahl angenommen.

Beisitzer
Zur Wahl als Beisitzer haben sich Frau Simone Nonnenbruch, Frau Stephanie Bauer und Frau Kerstin Patel aufstellen lassen.

a) Frau Nonnenbruch wird mit 13 Stimmen gewählt. Sie hat die Wahl angenommen.

b) Frau Bauer wird mit 12 Stimmen gewählt. Sie hat die Wahl angenommen.

c) Frau Patel wird mit 11 Stimmen gewählt. Sie hat die Wahl angenommen.

Beirat
Zur Wahl als Wissenschaftlicher Beirat haben sich Frau Sabine Skalla und Frau Angelika von der Beek aufstellen lassen.

a) Frau Skalla wird mit 14 Stimmen und einer Enthaltung gewählt. Sie hat die Wahl angenommen.

b) Frau von der Beek wird mit 14 Stimmen und einer Enthaltung gewählt. Sie hat die Wahl angenommen.

 

Studienfahrt nach Reggio Emilia im Oktober 2017
Vom 18. – 20. Oktober 2017 haben wir uns mit 38 Teilnehmern auf den Weg nach Reggio Emilia gemacht, wo es auch neben verschiedenen Fachvorträgen, Land und Leute zu erkunden galt. Durch eine gute Mischung aus Theorie und Praxis konnten die Teilnehmer viele Inspirationen der Reggio-Pädagogik für ihre eigene Arbeit mit nach Hause nehmen.

 

Reggio-Pädagogik schafft Kontinuität und Zufriedenheit pädagogischer Arbeit
Ein Phänomen zeigt sich immer wieder: Die Umstellung der pädagogischen Arbeit in Richtung auf eine Inspirierung durch die Bildungsphilosophie aus Reggio Emilia führt zu mehr Autonomie der Kinder bei ihren Handlungsentscheidungen und parallel zu mehr Zurückhaltung, mehr abwartende Beobachtung der pädagogischen Fachkräfte. Das verlangt Loslassen von der traditionell anleitenden Grundhaltung der PädagogIn. Und das fällt zunächst nicht leicht, weil man doch traditionell die Kinder unterstützen und gute Ergebnisse ihrer Aktionen sichern möchte. Kinder gehen dagegen oft Nebenwege, ändern den Schwerpunkt ihres Handelns, geben auch Ziele auf, kreieren neue.

Dabei lernen PädagogInnen, dass gerade diese geringere Kalkulierbarkeit der Kinderaktionen die Entwicklung der Kinder stärkt:

  • Kinder lernen, mit Krisen umzugehen („Resilienz“)
  • Kinder lernen, verschiedene Formen und Quellen von Hilfen bei ihren Handlungen zu nutzen
  • Kinder stärken ihre Fähigkeit, individuelle Ziele zu setzen, aber auch mit anderen zu kooperieren.

Letztlich entlastet eine solche pädagogische Praxis die ErzieherIn. Und offensichtlich wirkt sich dies auch in den Teams aus, deren Einrichtung als reggio-inspiriert anerkannt wurde. Immer wieder erzählen mir Leitungen oder Teammitgliedern reggio-inspirierter Kitas, dass sie viel weniger von Personalfluktuation und hohem Krankenstand betroffen sind als andere Kitas.

Naheliegend ist dann auch, dass Kitas, die einmal die Anerkennung als reggio-inspirierte Kinderhäuser durch Dialog Reggio e.V. erhalten haben, nach vier Jahren die Verlängerung ihrer Anerkennung wünschen und auch erreichen. So ist es konsequent, dass allein in Sindelfingen, der deutschen Stadt mit der größten Dichte an reggio-anerkannten Einrichtungen, in diesem Herbst vier Kitas die erneute Anerkennung erhielten:

  • die städtische Kita Brunnenwiesenstraße
  • die städtische Kita Goldberg/Weimarer Straße
  • die städtische Kita „Kleines Zelgle“
  • die städtische Kita Marienbader Weg.

Im Südwesten waren es in den letzten sechs Monaten außerdem

  • die städtische Kita „Cité de France“ in Speyer und in Bayern
  • „Reggio-Kindergarten und -Krippe im Thaddäus-Zentrum“ in Augsburg der kath. Kindergarten St. Konrad in Burghausen und
  • der kath. Kindergarten St. Stephan in Triftern/Niederbayern.

Im gleichen Zeitraum haben aber auch Kitas erstmals die Anerkennung als reggio-inspirierte Kinderhäuser erreicht:

  • die städtische Kita Liegnitzer Weg in Sindelfingen
  • die städtische Kita „Unter den Linden“ in Paderborn und
  • die Kita der Eltern-Kind-Initiative Maxhof e.V. in München,

Ihnen allen sage ich herzlichen Glückwunsch, danke und viel Freude bei der Arbeit.

Tassilo Knauf

Impulse aus den Landesverbänden/Regionalverbänden
Reggio-Fachtag

„Wenn ich groß bin, fliege ich zum Mond und dann werde ich Baggerfahrer“

Organisiert von der Reggio-Regionalgruppe Thüringen/Sachsen fand am Freitag, den 20. Oktober 2017, für reggio-inspirierte Pädagogen der 3. Reggio-Fachtag in Erfurt statt. Hier drehten sich die Themen im Fachvortrag und in den sechs Workshops vor allem um die Wertschätzung der Kinder.

Sind wir glaubwürdig mit unserer Pädagogik? Diese Frage stellte in ihrem Vortrag Kornelia Schneider sich und den Teilnehmern. Ihr Blick lenkte die Zuhörer auf die Würde der Kinder. Kinder haben den gleichen „Wert“ wie Erwachsene. So möchten sie mit demselben Respekt gegenüber der persönlichen Würde und der Integrität der Person behandelt werden, wie Erwachsene auch. Dies sind Worte von Jesper Juul in seinem Prinzip der Gleichwürdigkeit.

In den sechs verschiedenen Workshops hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Thema „Wertschätzung“ in Beispielen aus der Praxis zu erleben. Zum Beispiel aktiv im Atelier der naheliegenden Kitas „Farbenklecks“ und „Sommersprosse“ und auch im Workshop für den U3 Bereich beim „Flirt mit dem Licht“. Weiterhin bekamen sie einen sehr guten Einblick in verschiedene gelungene Projekte und auch in eine, durch fehlende Wertschätzung, missglückte Projektarbeit. Gerade auch der Vergleich der Projekte machte wieder Mut zu Neuen. Es zeigte sich, dass es von Seiten der Pädagogen anfangs mehr Begleitung und Impulse bedarf, um Kindern erst einmal die Projektarbeit näher zu bringen. Wenn diese dann über mehrere Generationen, über „Zaungäste“ erfahren, wie Projektarbeit funktioniert, finden und kennen sie schon eigene Wege, um gemeinsam forschen zu können, Experten zu fragen und sich entsprechende Unterstützung zu suchen.

In den Workshops „Giraffensprache“ und „Lerngeschichten“ ging es um die gewaltfreie Kommunikation mit Kindern und den Blick auf das, was in ihnen verborgen ist. Es geht darum, mit einer achtsamen und wertfreien Haltung herauszufinden, aus welchen (guten) Gründen sie etwas tun und welche Potenziale in ihnen stecken.

Unterstützt wurde der Tag mit einer Fachbuchausstellung und der Ausstellung der Fachzeitschrift „WAMIKI“.

Beitrag von Berit von Chrzanowski-Wien

 

Neue Literatur
Tassilo Knauf: Reggio. Pädagogische Ansätze für die Kita, Cornelsen Verlag, 2017
Franz-Josef Brockschnieder: Reggio-Pädagogik in der Kita. Pädagoogische Ansätze auf einen Blick, Verlag Herder, 2017 überarbeitete Neuausgabe

Wir wünschen Euch Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2018!

Euer Dialog Reggio Team